Domino Coburg e.V.

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Lifestyle Frisuren
E-Mail Drucken PDF

Frisuren


Wir Mädels haben ja so gut wie jeden Tag mit unseren Haaren zu kämpfen. Man weiß nicht, wie man sie am besten schnell und schön zu Recht machen kann, weil fast keine zufrieden          mit den Haaren ist, die sie hat. Natürlich kommt es immer darauf an, was für Haare man hat, um bestimmte Frisuren machen zu können, sodass sie schön aussehen. Hier sind ein paar Klassiker, die ganz einfach und sowohl mit Locken, als auch mit glatten Haaren zu schaffen sind:


  • Der Dutt:

Der Dutt ist im Prinzip die einfachste Frisur, um die Haare einfach wegzustecken.

Als erstes nimmt man einen Zopfgummi und macht sich einen ganz normalen Zopf. Da es verschiedene Varianten gibt, einen Dutt zu machen, ist es egal auf welcher Höhe man den Zopf ansetzt. Daraufhin nimmt man dann einen zweiten Zopfgummi, dreht den Zopf zu einem Dutt ein und fixiert ihn schließlich. Wie schon oben gesagt, gibt es verschiedene Möglichkeiten einen Dutt zu machen.  Es bleibt euch überlassen, ob ihr einen Scheitel macht oder nicht, ob ihr vielleicht Flechtelemente einbaut oder nicht oder ob ihr den Dutt mit nur einem Zopfgummi macht.


  • Der Fischgräten Zopf:

Das ist eine Frisur, die einfach gemacht wird und trotzdem raffiniert aussieht. Am Anfang gibt es zwei Möglichkeiten: entweder man macht zuerst einen Zopf und flechtet die Haare danach oder lässt den Zopf weg. Um einen Fischgrätenzopf zu machen, muss man die Haare in zwei gleich große Teile aufteilen. Dann nimmt man einige Haare von der äußeren Seite der linken Strähne und fügt sie der rechten Strähne auf der Innenseite hinzu. Das ist auch schon das Grundprinzip dieser Flechttechnik: Die Haare der beiden Stränge wechseln von links nach rechts und umgekehrt und von jeweils innen nach außen und umgekehrt.

Verzieren und Fixieren kann man die Frisur danach natürlich, wie man mag.


  • Locker zurückgesteckt:

Im Grunde genommen ist das neben den offenen Haaren, die einfachste Frisur (wenn die Haare das machen, was man will). Hierfür muss man jeweils eine Strähne Haare von jeder Gesichtshälfte nehmen, diese Strähnen sollten gleich dick sein, und diese dann am Hinterkopf mit Spängchen befestigen. Die Strähnen können, je nach Belieben, auch geflochten, eingedreht, etwas dicker oder ganz dünn sein.


Haarspülungen:

Für uns Mädchen sind die Haare natürlich das A&O. Schon allein bei einem kleinen Windsturm regen wir uns auf, dass die Frisur nicht mehr so sitzt, wie wir es eigentlich wollen. Damit unsere Haare immer top gestylt sind, sind hier ein paar Tipps und Rezepte, die die Haare glänzend und gepflegt ausschauen lassen.

 

für fettiges Haar und bei Schuppen:

  • Lavendelspülung (nicht für blondes Haar)
    • ein Esslöffel Lavendelblüten
    • ¼ l kochendes Wasser

→ Lavendelblüten mit dem Wasser übergießen und nach dem Abkühlen abseihen.

 

  • Arnikaspülung
    • eine Handvoll Arnikablüten
    • ¼ l kochendes Wasser

→ Arnikablüten mit dem Wasser übergießen, eine Stunde lang ziehen lassen und dann abseihen.

 

 

für jedes Haar:

  • Essigspülung
    • Haushalts- oder Obstessig
    • ¼ l Wasser

→ Wasser mit einem Schuss Essig vermischen

 

für sprödes, angegriffenes Haar:

  • Fenchelspülung
    • eine Handvoll Fenchelwurzeln
    • ¼ l Wasser

→ Fenchelwurzeln ins Wasser geben, einige Minuten kochen lassen und nach dem Abkühlen abseihen.

 

  • Löwenzahnspülung
    • eine Handvoll Löwenzahn
    • ¼ l kochendes Wasser

→ Löwenzahnblüten mit dem Wasser übergießen und nach dem Abkühlen abseihen.